Viola Pinske Köper (Frauenärztin und Sexualtherapeutin)

Ärztliche Kooperationspartnerin in eigener Praxis

Sexualität ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Sie erfüllt den Wunsch nach Nähe und Akzeptanz, schafft Vertrauen und Intimität, bietet lustvolles Erleben und dient nicht zuletzt der Fortpflanzung.

Wir finden die Möglichkeit einer kompetenten Beratung oder einer Sexualtherapie in einem Kinderwunschzentrum wichtig.

Frau Pinske-Köper ist als Frauenärztin in Berlin-Mariendorf niedergelassen. Sie führt regelmäßige Sprechstunden oder Sexualberatung im Kinderwunschzentrum Potsdam durch.

Interview mit Viola Pinske-Köper

Frau Pinske-Köper, manchmal erfüllt sich der Kinderwunsch ja auch deswegen nicht, weil es im Bett nicht so richtig klappt. Vielen fällt es aber schwer, über ihre Sexualität zu sprechen. Wie helfen Sie Paaren, ihre Scheu zu überwinden?
Pinske-Köper
: Wenn ein Paar sich einmal überwunden hat, einen Termin zur Sexualberatung  zu machen, ist schon die erste Hürde genommen. Wichtig ist, dass ich als Therapeutin auch ganz offen und frei über Sexualität reden kann. In der Regel übernimmt das Paar relativ schnell diese Offenheit und ist meist sehr erleichtert, dass beide nunmehr über  ihre Probleme reden können. Ich vermittle dem Paar, dass es mit seinem Problem nicht allein ist, sondern in mir nun eine Verbündete hat, die ihnen helfen will, (wieder) zu einer erfüllten, glücklichen Sexualität zu finden.

Wie könnten so ein Termin oder eine Behandlung aussehen?
Pinske-Köper:
Das ist individuell unterschiedlich. Zunächst kläre ich mit der Patientin oder dem Paar, wo ihrer Meinung nach das Problem liegt und ob überhaupt Leidensdruck besteht. Daraus entwickeln wir gemeinsam meinen „Auftrag“. In den meisten Fällen kommen  die  Partner zusammen, in der Regel etwa alle vier Wochen, manchmal auch öfter. Die Dauer der Therapie kann ganz unterschiedlich sein und hängt   ganz entscheidend von der Mitarbeit der Patientin oder des Paares ab. (ca. 3-10 Sitzungen).  Manche Probleme lassen sich relativ schnell lösen. Bei einigen Störungen, wie z.B. Vaginismus, ist es sinnvoll, zunächst die Frau alleine zu beraten und den Partner später in die Therapie zu integrieren. Stellt sich im Laufe der Sexualtherapie heraus, dass bei einem der Partner eine tiefer liegende psychische  Problematik vorliegt, sollte diese gezielt durch Spezialisten behandelt werden.

Kann eine Sexualtherapie parallel zur Kinderwunschbehandlung erfolgen?
Pinske-Köper:
Prinzipiell gilt, dass eine Sexualtherapie vor der Kinderwunschbehandlung und nicht zeitgleich durchgeführt werden sollte. Beides zusammen wäre für die Beziehung zu belastend. Auch wird ein Paar nach erfolgreicher Kinderwunschbehandlung kaum noch Zeit für eine Sexualtherapie finden.

Unsere Zertifikate, Mitgliedschaften und Kooperationen

FertiPROTEKT